Unterrichtsform

Die Unterrichtsform

Im Jahre 1989 kam es zu einer völligen Liberalisierung des Studiums. Jeder Student kann heute seinen Stundenplan ganz individuell zusammenstellen. Es gibt ein Punktesystem sowie Pflicht- und Wahlfächer. Allerdings sind auch zwei Fremdsprachen vorgeschrieben, in der Regel Englisch und Deutsch. Die Lehrveranstaltungen finden nur selten in klassenartigen Verbänden statt. Dies hängt aber stark davon ab, was, wo und auf welcher Sprache man studiert.

Falls man sich für ein Jurastudium in diesem Land entscheidet, ist es vielleicht interessant zu wissen, dass man die Gesetzestexte nicht immer unbedingt mit in die Prüfung nehmen darf,
sondern auch gerne mal auswendig lernen muss.