Zusammenfassung: wie sie vorgehen sollten

Falls man nicht im Rahmen eines Austauschprogramms (Erasmus/DAAD) nach Tschechien geht, bewirbt man sich direkt bei der Hochschule. Dort sind auch die entsprechenden Termine zu erfragen. Zuerst muss man sein Reifezeugnis (Abitur) übersetzen lassen und bei der gewünschten Hochschule das jeweilige Anmeldeformular anfordern. Eine Anerkennung kann allerdings nur dann erfolgen, wenn die Übersetzung und Beglaubigung durch einen examinierten und registrierten Übersetzer vorgenommen wird. Adressen von diesen offiziellen Übersetzern vergibt die tschechische Botschaft. Man bewirbt sich direkt bei der jeweiligen Fakultät der gewünschten Universität.
Der Bewerbungsschluss ist an jeder Hochschule verschieden, liegt aber meist zwischen Januar und Juni/Juli.

Diese Unterlagen sollten rechtzeitig bei der Hochschule eingereicht werden:

  • Lebenslauf (auf Tschechisch)
  • Eine beglaubigte Kopie und offizielle Übersetzung der Abiturzeugnisses
  • ausgefülltes Anmeldeformular (in den meisten Fällen als Download auf der Schulwebsite erhältlich)
  • Rechnungsbeleg, dass man die Bewerbungsgebühr (meist zwischen 30 und 50 USD) bezahlt hat. Eine genaue Preisangabe wird ihnen mit der Einladung zur Aufnahmeprüfung oder Immatrikulierung gesendet.
  • evtl. Gesundheitszeugnis
  • evtl. Portfolio
  • Nachweis aller bisher erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen an deutschen Hochschulen. (gilt nur für Studienfortsetzer).